Mittwoch, 12. Oktober 2016

Blogparade "Mein HerzHund" - Herrchen meldet sich zu Wort

Hallo, liebe zwei- und vierbeinigen Freunde,

heute darf mal mein Herrchen das Wort ergreifen. Er wurde nämlich von der lieben Denise zur Teilnahme an der Blogparade "Mein HerzHund" eingeladen. Und da ihm das momentan scheinbar wichtiger ist, als mit mir eine schöne, lange Gassi-Runde zu drehen, hab ich ihm mal erlaubt, in meinem Blog zu schreiben. Aber nur gegen das Versprechen, daß wir danach noch eine tolle Runde drehen und daß es ein paar Leckerlies gibt...

Also, lest selbst, was er so schreibt. Wuff!

-------------------------------------------------------------------------

Vorgeschichte:

Ich habe mich früher eigentlich nie für Hunde interessiert, im Gegenteil, ich hatte sogar Angst vor ihnen, was vor allem daran lag, daß mich der Dobermann eines Nachbarn mal ordentlich in den Arm gebissen hatte. Dann lernte ich meine heutige Ehefrau Ingrid kennen. Ihre Eltern züchteten zum damaligen Zeitpunkt Bernhardiner. Diese großen, dicken, sabbernden, aber so sanften Riesen waren es, die mir die Angst von Hunden nahmen. Vor allem dann, als ich das erste Mal die kleinen Bernie-Welpen im Arm halten durfte, war es um mich geschehen. Ein paar Jahre später waren wir bei Andrea, einer langjährigen Freundin von Ingrid, zu Besuch, die einen Elo, Easy alias Flash vom Elfenhain, hatte. So lernten wir diese Rasse kennen. Wieder einige Jahre später befassten wir uns mit dem Kauf einen Eigenheims. Dabei kam, zunächst halb im Scherz, die Idee auf, daß zu einem Haus mit Garten doch auch ein Hund gehören würde. Und so kam es, wie es kommen musste: das Haus wurde gekauft und der Entschluß, uns einen vierbeinigen Gefährten zuzulegen, wurde gefasst. Seit dem 1. Mai 2015 bereichert nun Elo-Rüde Comic vom Himmelwald unser Leben.

Comic:


Comic ist ein toller Hund: bildhübsch, aber mit einem Dickschädel. Zumindest die zweite Eigenschaft teilt er sich mit mir, deshalb passen wir wohl so gut zusammen. ;-)

Ihr kennt sicher alle das Gefühl, wenn man das erste Mal einem kompletten Wurf kleiner Welpen gegenübertritt und sich spontan in Einen davon verliebt? So war das bei uns – und wir halfen natürlich gleich fleißig nach, denn an jenem Tag, als wir unsere Züchterin das erste Mal besuchten, bekamen die Kleinen das erste Mal Fleisch. Also fütterten Ingrid und ich Comic gleich mal mit Hackfleisch. Das prägt wohl! ;-)
Einige Wochen später zog er dann bei uns ein. Gemeinsam besuchten wir die Welpen- und Junghundegruppe, machten einen Kurs zur Hundebeschäftigung in der Hundeschule mit, gingen ganz viel Spazieren und absolvierten auch gemeinsam als Hund-Mensch-Team die Zuchttauglichkeitsprüfung unseres Zuchtvereins, der ERU Canis Gemeinschaft. Und in dieser Zeit merkte ich immer mehr, wie Comic einen immer größeren Teil meines Herzens für sich eroberte. Ich kann gar nicht mal behaupten, daß es ein spezielles Ereignis gab, es war vielmehr ein Prozess. Viele kleine Erlebnisse bewirkten, daß ich mir ein Leben ohne Comic heute nicht mehr vorstellen könnte. Vermutlich hattet Ihr alle schon solche Erlebnisse.
·        Man kommt Abends von der Arbeit nach Hause und der Hund wartet bereits an der Tür von der Garage ins Haus, schwanzwedelnd, freudenstrahlend, mit bedingungsloser Liebe.
·        Man liegt Abends schon im Bett, plötzlich kommt der Vierbeinen an, kuschelt sich an einen dran, will seine Streicheleinheiten abholen.
·        Man liegt für ein kleines Mittagsschläfchen auf der Couch, plötzlich spürt man eine kühle, feuchte Schnauze, die einen zärtlich anstupst, um einen daran zu erinnern, daß man doch mal eine Runde raus sollte.
·        Man tollt gemeinsam mit dem Hund durch das hohe Gras auf der Wiese hinter dem Haus.
·        Man läuft im Urlaub an der Nordsee kilometerlang am Strand entlang und sieht förmlich, wie der Hund auflebt, weil er dort am Strand so schön frei rennen kann.



Es sind diese kleinen, kostbaren Momente, in denen sich Comic immer tiefer in mein Herz hineinschmuggelt. Und wenn ich mal mies drauf bin, dann macht er seinem Namen (Lateinisch für „Der Lustige“) alle Ehre. Manchmal setzt er sich einfach, so vor mich hin, ist einfach da, sieht mich mit seinen großen, treuen Augen an und man meint er lacht einen an.  Wer kann da schon Trübsal blasen? Ruckzuckt geht es mir dann besser.
Danke, daß es Dich gibt, tollster Comic auf der Welt! Als wir Dich bei Anna, Deiner Züchterin, abholten, da flüsterte ich Dir ins Ohr, daß ich Dich immer beschützen würde. Erinnerst Du Dich noch dran, als in Illingen an der Burg plötzlich wie aus dem Nichts dieser aggressive Schäferhund auftauchte und Dir direkt an die Kehle wollte? Ich hätte mir noch vor ein paar Jahren nicht vorstellen können, daß ich mich mal einem aggressiven, angreifenden Hund in den Weg stellen würde. Doch an jenem Tag tat ich es. Rein instinktiv, aber im Nachhinein mit dem Wissen, daß ich das Richtige getan hatte, denn ich hatte Dich, meínen geliebten Comic, beschützt. Ich werde immer für Dich da sein - so wie Du immer für mich da bist.




Kommentare:

  1. So schön, ja ich kann das nachempfinden! Ich bin übrigens die Sandra mit dem Herzhund Flake aus der Blogparade... Einen lieben Gruß auch an Comic :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, Sarah,
    Comic sendet einen dicken Schlabberschmatz an Flake! :-)

    AntwortenLöschen